Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren können. x
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
0 Produkte: 0,00 €
Kontakt
Kontakt

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig!
Hier geht es zum Kundenservice.
Telefon: 0 23 38 / 617 175 - 0

Gelenkwellen

Produktübersicht zur Kategorieübersicht
1-7 von 7 Artikeln
1-7 von 7 Artikeln
* inkl. MwSt, ggf. abzgl. , zzgl. Versandkosten


Gelenkwellen für Traktoren

Gelenkwellen sind in der Landwirtschaft und Forstwirtschaft äußerst wichtig, denn viele Anbaugeräte können Sie ohne Gelenkwelle nicht betreiben. Bei Traktoren und Schleppern wird die Gelenkwelle oder Zapfwelle auch Nebenantrieb genannt. In unserem Online Shop können Sie verschiedene Gelenkwellen mit deutschem oder italienischem System bestellen.


Was ist eine Gelenkwelle?

Eine Gelenkwelle besteht aus mehreren Bauteilen und ähnelt von ihrer Form her einer Achse. Die Gelenkwelle überträgt das Drehmoment des Traktors oder Schleppers an eine Maschine. Das Drehmoment wird auch Kraftmoment genannt und beschreibt wie eine drehende Kraft auf einen Körper wirkt. Bei Ihrem Traktor betreiben Sie die Gelenkwelle entweder über die Motorzapfwelle oder die Getriebezapfwelle. Motorzapfwellen sind über eine Kupplung direkt mit dem Motor verbunden. Daher hängt die Drehzahl direkt von der Motordrehzahl der Zugmaschine ab. Bei der Getriebezapfwelle erfolgt die Verbindung mit dem Motor über ein Getriebe. Das Getriebe ist immer auf eine Nenndrehzahl genormt.


Für was benötigt man eine Gelenkwelle?

Die Gelenkwelle oder Zapfwelle kommt immer dann zum Einsatz, wenn es eine große Kraft zu übertragen gilt und eine flexible Kupplung nicht mehr ausreicht. In der Landwirtschaft werden unter anderem Heuwender, Kreiselschwader oder Ladewagen mit einer Gelenkwelle betrieben. In der Forstwirtschaft wird die Gelenkwelle in Verbindung mit einem Holzspalter oder Forstseilwinden verwendet.


Welche Arten von Zapfwellen gibt es?

Bevor Sie eine Zapfwelle kaufen, müssen Sie wissen, ob Sie eine Zapfwelle mit italienischem oder deutschem System benötigen. Der Lastmoment einer Zapfwelle spielt beim Kauf die größte Rolle, die Weasler Gelenkwelle mit Scherbolzenkupplung (deutsches System) hat einen Lastmoment von 3.330Nm. In der Länge variieren die Zapfwellen zwischen 810mm bis 1.210mm. Zapfwellen können Sie mit Freilaufkupplungen, Sternratschenkupplungen, Scherbolzenkupplungen oder Weitwinkel, wie die Weasler Gelenkwelle mit einseitig Weitwinkel 80° (deutsches System), bestellen.

Suchen Sie einen passenden Gelenkwellenschutz als Ersatz, schauen Sie sich den Weasler Gelenkwellenschutz ohne Gleitringsatz an.


Worin besteht der Unterschied zwischen Gelenkwelle und Kardanwelle?

Gelenkwellen können Sie einsetzen, wenn flexible Kupplungen nicht mehr ausreichen. Sie sind dafür Zuständig, große Leistung an ein Anbaugerät weiter zu leiten, das Drehmoment wird durch sich gegeneinander bewegende Teile übertragen. Die Gelenkwellen sind aus einer starren Längsstange, zwei Anschlussflanschen und je nach Modell mit einem oder zwei Gelenken ausgestattet.

Die Kardanwellen sind im Gegensatz zu den Gelenkwellen mit zwei Kreuzgelenken ausgestattet und übertragen das Drehmoment in einem geknickten Wellenstrang. Durch den Knickwinkel werden die Kräfte ungleichmäßig übertragen, daher hat die Kardanwelle zwei Gelenke. Die Gelenke sind in der Regel um 90° versetzt, somit wird eine gleichmäßige Übertragung des Drehmoments ermöglicht.