Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren können. x
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
0 Produkte: 0,00 €
Kontakt
Kontakt

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig!
Hier geht es zum Kundenservice.
Telefon: 0 23 38 / 617 175 - 0

Mengenteiler

Produktübersicht zur Kategorieübersicht
1-7 von 7 Artikeln
1-7 von 7 Artikeln
* inkl. MwSt, ggf. abzgl. , zzgl. Versandkosten


Mengenteiler, Dreiwegestromteiler und Zahnradmengenteiler für hydraulische Anwendungen

Mengenteiler teilen den Strom des Hydrauliköls in gleiche oder in einem bestimmtem Verhältnis zueinander stehende Teilströme auf. Zahnradmengenteiler ermöglichen mehrere Hydraulikkreisläufe über eine Versorgungspumpe zu betreiben. Ein Volumenstrom wird mit hoher Präzision auf einzelnen Sektionen aufgeteilt. So können Motoren oder Zylinder im synchron betrieben werden. Zahnradmengenteiler sind wahlweise mit oder ohne Ausgleichsventil verfügbar. Zusätzlich sind die Mengenteiler mit Nachsaugventilen in jeder Sektion erhältlich.


Wie ist ein Zahnradmengenteiler aufgebaut?

Die Mengenteiler bestehen aus mehreren einzelnen Zahnradmodularelementen, auch Sektionen genannt. Die Anzahl der benötigten Sektionen, hängt von Ihrer Anforderung ab. Alle Sektionen sind mit einer innenliegenden Welle verbunden, sie sorgt für einen gleichmäßigen Antrieb der Mechanik. Dadurch arbeiten die Zahnradmengenteiler im Vergleich zu normalen Mengenteilern mit einer hohen Genauigkeit.


Wofür wird ein Zahnradmengenteiler verwendet?

Zahnradmengenteiler teilen einen Hauptstrom in mehrere einzelne Teilströme auf. So lassen sich über eine Hydraulik-Zahnradpumpe mehrere Druckabnehmer versorgen, die einen präzisen Gleichlauf benötigen. Die Zahnradmengenteiler werden zum Beispiel eingesetzt, um den Bedarf der notwendigen Hydraulikaggregate in einer Hydraulikanlage zu verringern.


Wo kommen Zahnradmengenteiler zum Einsatz?

Alle Zahnradmengenteiler sind sehr vielseitig einsetzbar und sind je nach Ausführung für einfach- und z.B. für CONTARINI-Doppeltwirkende Hydraulikzylinder mit Gelenkköpfen geeignet. Durch diese Vielseitigkeit, kommen die Zahnradmengenteiler in der Landtechnik, Industrie oder Werkstatt zum Einsatz. Sie werden zum Beispiel bei Hebebühnen, für Schmieranlagen oder für Holzverarbeitungsmaschinen verwendet.


Druckverstärkung durch Zahnradmengenteiler

Ist der Betriebs- bzw. Spitzendruck in einem Hydrauliksystem zu gering, können Zahnradmengenteiler als Druckverstärker genutzt werden. Bei einem Mengenteiler mit zwei Sektionen, wird zur Druckverstärkung eine Sektion zurück in den Hydrauliktank geleitet. Dadurch ist der Betriebsdruck deutlich höher, als der Druck des Hydraulikaggregats. So muss die Hydraulikanlage nicht neu bemessen und mit Hydraulikpumpen nachgerüstet werden.


Zahnradmengenteiler mit Ausgleichsventil

Diese Zahnradmengenteiler haben ein zentrales Ventil. Die einzelnen Sektionen sind untereinander durch Rückschlagventile abgeschottet. Der Ausgleich erfolgt nur beim Durchströmen vom Eingang zum Ausgang über das zentrale Überdruckventil.

Das bedeutet, der Ausgleich der Zylinderendlage erfolgt nur bei ausgefahrenem Zustand im mechanischen Endanschlag der Anlage. Eingesetzt werden hierbei Hydraulikzylinder wie die CHAPEL -Einfachwirkende Hydraulikzylinder oder CHAPEL -Teleskopzylinder mit Anschraubkugelpfanne.

Die Ausgleichsventile der Zahnradmengenteiler werden speziell für Ihren Anwendungsfall geeicht. Für eine genaue Abstimmung wenden Sie sich bitte an unseren Kundensupport.


Was ist ein Nachsaugventil?

Ein Zahnradmengenteiler mit Ausgleichsventilen und Nachsaugventilen eignet sich speziell für doppeltwirkende Anwendungen. Das Nachsaugventil lässt das Hydrauliköl in die zweite Kammer des Hydraulikzylinders nachströmen. So wird ein Unterdruck im Hydrauliksystem ausgeglichen und das System wird nicht zusätzlich belastet.

Mengenteiler mit einem Nachsaugventil haben den Vorteil, dass sie in beiden Endlagen automatisch ausgleichen. Im ausgefahrenen Zustand wird dies erreicht durch das Durchströmen vom Eingang zum Ausgang. Befinden sich die Hydraulikzylinder in eingefahrenem Zustand, erfolgt der Ausgleich über die Nachsaugventile und das Sammeln der Ölströme.