Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren können. x
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
0 Produkte: 0,00 €
Direktbestellung Kontakt
Kundenbewertung
Kontakt

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig!
Hier geht es zum Kundenservice.
Telefon: 0 23 38 / 617 175 - 0

Adluminis Index LED-Bewertung 2017
Adluminis Index
LED-Bewertung
Den Prospekt als PDF jetzt ansehen.

Teleskopzylinder

Produktübersicht zur Kategorieübersicht
1-3 von 3 Artikeln
1-3 von 3 Artikeln
* inkl. MwSt, ggf. abzgl. , zzgl. Versandkosten


Teleskopzylinder für Kipper - große Hübe trotz geringer Einbaulänge

Anders als bei herkömmlichen Hydraulikzylindern ist bei Teleskopzylindern die Kolbenstange bzw. das Zylinderrohr in mehrere Segmente aufgeteilt. Durch diese Eigenschaft lässt sich der Hydraulikzylinder Teleskopartig zusammenschieben und fährt bei Ansteuerung mehrstufig aus. So erreicht ein Teleskopzylinder eine Hubhöhe, die größer ist als die Einbaulänge des Zylinders.

Egal ob für Ihren Kipper, Kippanhänger oder Lastwagen Kipper, in unserem Online Shop können Sie verschiedene Ausführungen der Teleskopzylinder bestellen. Zu den unterschiedlichen Befestigungsarten gehören die Chapel - Teleskopzylinder mit Anschweißkugelpfanne, CHAPEL -Teleskopzylinder mit Hubstange oder CHAPEL -Teleskopzylinder mit Anschraubkugelpfanne.



Druckberechnung des Teleskopzylinders für einen Kipper

Nachdem Sie Ihren Teleskopzylinder nach passenden Abmessungen ausgewählt haben, müssen Sie die Druckleistung überprüfen.


1. Schritt (Mindestdruck über Formel bestimmen):

Hierzu benötigen Sie folgende Maß- und Gewichtsangaben Ihres Kippers, um diese in die Formel
(Fmin = P x L / 2 x R x H) einzusetzen.

- Fmin = Kraft min, in Tonnen
- P = Lastgewicht, in Tonnen
- L = Länge der Ladefläche, in Meter
- H = Abstand Druckpunkt Hubstange bis Gelenkpunkt Kipper Ladefläche, in Meter
- R = Wert aus der Tabelle zur Zylinderbestimmung, für den Ausgangswinkel des Teleskopzylinders zur Kipper Ladefläche

Daraus können Sie die Mindestdruckkraft oder Fmin des Teleskopzylinders in Ausgangslage errechnen. Das Herausfahren der einzelnen Teleskopzylinderrohre erfolgt der Größe nach. Das größte Zylinderrohr ist maßgebend für das Anheben der Last in Ausgangslage der Kipper Ladefläche.


2. Schritt (Diagramm auslesen):

Im Diagramm, neben der Tabelle zur Zylinderbestimmung, wählen Sie die Gerade für das größte Zylinderrohr Ihres Teleskopzylinders aus.

Anschließend bilden Sie den Schnittpunkt der Zylinderrohrgeraden mit einer Senkrechten, ausgehend vom maximalen Druckwert P(bar).

Den gebildeten Schnittpunkt übertragen Sie waagerecht auf die Y-Achse F(Tonnen). Nun erhalten Sie den Wert F(Tonnen), dieser muss größer als der errechnete Wert Fmin sein.

Ist dies der Fall, können Sie den ausgewählten Teleskopzylinder für Ihren Kipper oder Kippanhänger einsetzen.



Zum besseren Verständnis, hier ein Rechenbeispiel für einen Kipper:

Der für dieses Beispiel ausgewählte Teleskopzylinder hat die Bestellnummer 302846. Das Lastgewicht des Kippers beträgt
P = 8 Tonnen. Die Länge der Ladefläche des Kippers ist L = 5 Meter.

Der Abstand zwischen Druckpunkt der Hubstange des Zylinders und dem Gelenkpunkt der Kipper Ladefläche beträgt
H = 2 Meter. Der Ausgangswinkel Teleskopzylinder zu Kipper Ladefläche beträgt ca. 30°, das entspricht in der Tabelle zur Zylinderbestimmung R = 0,5.

Nach Einsatz dieser Werte in die Formel für den Mindestdruck, ergibt sich Fmin = 20 Tonnen. Das größte Zylinderrohr des Teleskopzylinders hat ein Durchmesser von 126mm. Beim Auslesen des Diagramms mit der Kennlinie 126mm erreicht der Teleskopzylinder bei 180 bar Druck eine Hubkraft F = 22,7 Tonnen.

Der ausgelesene Diagrammwert ist größer als der errechnete Mindestdruck Fmin. Somit kann der ausgewählte Teleskopzylinder zum Anheben der Kipper Ladefläche eingesetzt werden.


Wie funktioniert ein Teleskopzylinder?

Beim Ein- und Ausfahren eines Teleskopzylinders wird das Hydrauliköl durch verschiedene Leitungen in unterschiedliche Fließrichtungen geleitet. Dabei wird die Fließrichtung durch Hydrauliksteuergeräte beeinflusst. Je nach Stellung des Steuergeräts wird das Hydrauliköl durch die entsprechende Hydraulikleitung geführt. Bei Ansteuerung vollzieht ein Teleskopzylinder Stufensprünge. Das heißt, der Teleskopzylinder wird beim Eintritt in die nächst kleinere Stufe schneller und umgekehrt langsamer (bei gleichbleibendem Pumpenfördervolumen)Entsprechend der unterschiedlichen Kolbenflächen wird die Kraft des Teleskopzylinders bei gleichbleibendem Druck höher oder geringer.

Hydrauliksteuergeräte sind mit mechanischer oder elektrischer Steuerung erhältlich und sorgen für die exakte Steuerung der Hydraulikzylinder. Über Hydraulikverschraubungen können Sie Hydraulikrohre oder Hydraulikschläuche mit den Teleskopzylindern verbinden.


Wo werden Teleskopzylinder eingesetzt?

Hauptsächlich kommen Teleskopzylinder in der Landwirtschaft, Forstwirtschaft oder Industrie zum Einsatz. Sie werden verwendet bei Anhängern oder Fahrzeugen mit Kippfunktion. Die Teleskopzylinder werden genutzt, wenn normale Hydraulikzylinder nicht die gewünschte Hubhöhe erreichen oder durch Platzmangel kein längerer Zylinder verbaut werden kann.


Schützen Sie Ihren Teleskopzylinder

Achten Sie beim Einbau und Betrieb Ihres Teleskopzylinders darauf, dass der Zylinder nicht als mechanischer Anschlag dient und spannungsfrei eingebaut ist. Möchten Sie z.B. bei einem Muldenkipper einen neuen Teleskopzylinder verbauen, müssen Sie darauf achten, dass die Drehlagerung der Kipperbrücke nicht ausgeschlagen ist. Muldenkipper besitzen keinen Kardanring und können keine seitlichen Bewegungen aufnehmen. Diese Kräfte werden durch eine verschlissene Brückenlagerung erzeugt und können die Lagerbolzen und Kolbenstangen verbiegen oder brechen.

Hydraulikanlagen aller Art sollten immer vor zu hohem Betriebsdruck oder Schmutz im Hydrauliköl geschützt werden. Dabei kommen Bauteile wie ein Überdruckventil oder Hydraulikfilter zum Einsatz. Das Überdruckventil leitet überschüssigen Druck ab, bevor es zu Schäden an den Dichtungen eines Hydraulikzylinders kommen kann. Der Hydraulikfilter hält das Öl frei von Schmutz oder anderen Inhaltsstoffen die zusätzlich sämtliche Dichtungen wie Dichtringe und Abstreifer schädigen können.