Fk Söhnchen verwendet Cookies . Mit Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden. x
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
0 Produkte: 0,00 €
Direktbestellung Spar-Aktionen Kontakt
Kundenbewertung
Kontakt

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig!
Hier geht es zum Kundenservice.
Telefon: 0 23 53 / 66 795 - 0

Katalog Licht 2016/2017
LED Neuheiten
2016/2017
Den neuen Prospekt jetzt Durchblättern.

Hydraulikmotoren

Produktübersicht zur Kategorieübersicht
1-7 von 7 Artikeln
1-7 von 7 Artikeln
* inkl. MwSt, ggf. abzgl. , zzgl. Versandkosten


Hydraulikmotoren für Industrie, Landwirtschaft und Forstwirtschaft

EPMM, EPM-Hydraulikmotoren und Contarini MC-PN Motoren. Anders als Hydraulikzylinder wandeln Hydraulikmotoren die erzeugte Druckkraft in Drehmoment um. Die Motoren dienen als Antrieb für Förderbänder oder andere rotierende Komponenten. Je nach Bauart erzeugen Hydraulikmotoren unterschiedliche Drehzahlen und Drehmomente. Mit dem maximalen Drehmoment erhöht sich auch das Schluckvolumen der Hydraulikmotoren.


Wie funktioniert ein Hydraulikmotor?

Hydraulikmotoren bestehen aus einem Gehäuse mit zwei Anschlüssen. Bei den EPM und MC-PN Motoren ist die Position der Anschlüsse seitlich, bei den EPMM Motoren entweder seitlich oder auf der Rückseite. Im Inneren der Hydraulikmotoren befindet sich eine Welle die mit einem Antriebsrad verbunden ist. Strömt Hydrauliköl durch den Motor, wird dabei das Antriebsrad in Rotation versetzt.


Wie wird ein Hydraulikmotor betrieben?

Hydraulikmotoren werden über Hydraulikverschraubungen und Hydraulikleitungen in den Kreislauf integriert. Je nach Verwendungszweck der Motoren, können als Druckerzeuger eine Hydraulik-Zahnradpumpe oder Hydraulikaggregate verwendet werden. Angesteuert werden Hydraulikmotoren über mechanische oder elektrische Hydrauliksteuergeräte. Bei Betätigung des Steuerventils wird das Hydrauliköl unter hohem Druck zu dem Hydraulikmotor geleitet.


Schützen Sie Ihre EPM Motoren

Zu hohe Druckkräfte können Hydraulikmotoren und den kompletten Hydraulikkreislauf schädigen. Wird ein Motor dauerhaft mit erhöhter Druckenergie betrieben, kann es zur Überlastung kommen und die Dichtungen werden stark beansprucht. Für den Schutz vor schädlichen Druckspitzen, empfehlen wir ein Druckbegrenzungsventil oder Doppelschockventil in Ihren Hydraulikkreislauf zu integrieren. Dieses Überdruckventil ist speziell für EPM Motoren ausgelegt und verhindert, dass im Motor Druckspitzen entstehen können.


Dichtungssätze für Hydraulikmotoren

Die Dichtungen eines Hydraulikmotors können mit der Zeit porös werden oder durch Überlastung und Verschmutzungen im Hydrauliköl Risse bilden. Dadurch verlieren die Dichtungen an Wirkung und die Hydraulikflüssigkeit kann aus dem Motor austreten. Um die Hydraulikdichtungen auszutauschen, können Sie bei uns im Online Shop Dichtsätze für EPMM und EPM Hydraulikmotoren bestellen. Mit diesen Dichtsätzen lassen sich alle Dichtungen des Hydraulikmotors erneuern.

Zum Schutz vor Verunreinigungen im Hydrauliköl werden Hydraulikfilter verwendet. Die Filter halten das Öl frei von Fremdkörpern wie Schmutz oder Staub. Dabei wird der Hydraulikkreislauf und sämtliche Hydraulikkomponenten wie Druckerzeuger und Druckabnehmer optimal geschützt.