Diese Seite verwendet Cookies. Erfahren Sie in unserer Datenschutzerklärung mehr darüber, wie wir Cookies einsetzen und wie Sie Ihre Einstellungen ändern und Cookies deaktivieren können. x
Warenkorb
Ihr Warenkorb ist leer.
0 Produkte: 0,00 €
Kontakt
Kontakt

Ihre Zufriedenheit ist uns wichtig!
Hier geht es zum Kundenservice.
Telefon: 0 23 38 / 617 175 - 0

Kreuzgarnituren, Gabelgelenke & Kupplungen

Produktübersicht zur Kategorieübersicht
1-12 von 12 Artikeln
1-12 von 12 Artikeln
* inkl. MwSt, ggf. abzgl. , zzgl. Versandkosten


Ersatzteile und Zubehör für Gelenkwellen

Über Gelenkwellen könne Sie Anbaugeräte oder Anhänger mit Kratzboden antreiben. Je nach Ausführung, sind die Gelenkwellen für eine Antriebsleistung von 11 KW bis 85 KW ausgelegt. Sie werden nach deutschem oder italienischem System hergestellt und haben eine Lebensdauer von ca. 1.000 Betriebsstunden. Zusammengesetzt sind die Wellen aus mehreren einzelnen Komponenten wie Profilgabeln, einem Profilrohr und zwei Weasler Kreuzgarnituren für Gelenkwellen. Zudem sollten Sie zur Sicherheit und Abschirmung der Welle einen Gelenkwellenschutz verwenden.


Wie wird eine Gelenkwelle eingesetzt?

Gelenkwellen werden auf den Zapfwellenstummel am Traktor und Anbaugerät gesteckt. Sie übertragen das Drehmoment vom Traktor auf das Anbaugerät. Den Antrieb der Welle können Sie von der Fahrerkabine aus steuern. Zum Schutz vor Abrutschen haben die Profilgabeln einen Schiebestift. Der Stift rastet in die Nut am Zapfwellenstummel ein und lässt sich nur durch Eindrücken lösen.


Schützen Sie Ihre Gelenkwelle vor zu starker Belastung

Wird das angegebene Drehmoment einer Gelenkwelle überschritten kann es zu Schäden an der Welle oder dem Zapfwellenantrieb kommen. Zu hohe Kräfte können auftreten bei Überlastung der Maschine oder durch Nachlaufen des Anbaugeräts. Kupplungen wie die Sternratschenkupplung zum Aufstecken und die Weasler Freilaufkupplung leiten überschüssige Kräfte ab. Wird die Sternratschenkupplung durch zu hohes Drehmoment aktiviert, entwickelt die Kupplung Lärm und Wärme. Dabei überträgt die Kupplung das Drehmoment nur noch pulsierend.

Freilaufkupplungen sind so hergestellt, dass sie die Kraft nur in eine Richtung übertragen. In die entgegengesetzte Richtung lässt sich die Kupplung frei Drehen. Aus diesem Grund können nachlaufende Maschinen wie Mähwerke, nach dem Abschalten frei zum Stillstand kommen. Die Gelenkwelle und der Zapfwellenstummel werden nicht belastet.


Halten Sie sich an regelmäßige Schmierintervalle

Durch regelmäßige Schmierung wird der Verschleiß von Gelenkwellen gemindert. Für den Schmiervorgang ist eine Gelenkwelle mit Schmiernippeln ausgestattet. Über diese Nippel können Sie die Blurea Akku-Fettpressen aufstecken. Die Pressen drücken das Schmierfett unter Druck in die Gelenke. So erreicht das Fett jeden Winkel und die Welle ist mit Fett versorgt.